Verdauungsprobleme?

Verdauungsprobleme?

Sie zählen zu den häufigsten Beschwerden der Menschheit – Verdauungsprobleme. Während Durchfälle eher weniger stattfinden, ist die Obstipation (Verstopfung) gerade bei älteren Menschen, aber auch beim jungen, gesunden Menschen häufig vorzufinden. Über Blähungen und Völlegefühl klagt ein Großteil der Bevölkerung.

Wie kann dem entgegengewirkt werden, was wirkt sich günstig auf den Verdauungstrakt aus und was ist schädlich?

Zunächst ist interessant zu wissen, dass der Verdauungstrakt sehr empfindlich auf unsere Psyche reagiert. Stress kann zu heftigen Durchfällen führen, aber auch zu Blähungen. Ein entspannter, ausgeglichener Mensch leidet weniger unter Verdauungsstörungen als seine gestressten, unglücklichen Mitmenschen.

Weiters begünstigt eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr eine gesunde Verdauung. Verdauungsfördernd wirkt dabei ballaststoffreiche Kost, wie etwa Vollkornprodukte, Trockenfrüchte und verschiedene Gemüsesorten. Zusätzlich ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von hoher Wichtigkeit, da ansonsten die ballaststoffreiche Kost den gegensätzlichen Effekt erzielen kann und zur Verstopfung führt.

Überhaupt reagiert der Darm sehr zeitnah darauf, wenn der Mensch zu wenig getrunken hat. Im Gegensatz dazu können gerade kohlensäurehaltigen Getränke zu massiven Blähungen führen, ebenso wie fettreiche Speisen. Die meisten Menschen verschlingen zudem ihre Nahrung regelrecht und essen mehr, als sie eigentlich brauchen würden. All dies wirkt sich ungünstig auf die Verdauung aus. Auch mangelnde Bewegung führt zu Verstopfung. Wer sich viel bewegt (und genügend trinkt) wird eher nicht an Verstopfung leiden.

Außer der Ernährung und der psychischen Konstitution, spielt auch die Gesundheit des Darms eine große Rolle. Pilze und Bakterien können den Verdauungstrakt befallen und unangenehme, schmerzhafte Symptome auslösen. Darmpilze (meist handelt es sich um Hefepilze) breiten sich vor allem bei zuckerhaltiger, kohlehydratreicher Ernährung aus und verursachen eine ganze Reihe von Problemen des Verdauungstraktes. Dies kann sich allerdings sehr individuell äußern. Weiters gibt es verschiedene Darmbakterien, die sich neben den gesunden, sinnvollen Bakterien des Darms, ungünstig auf die Verdauung auswirken. Zudem gibt es Darmbakterien (Firmicuten), die in Verdacht stehen, Übergewicht zu begünstigen, da sie dabei helfen, Nahrung besonders gut zu verwerten.

Sind Darm und Darmfunktion derart geschädigt oder beeinträchtigt, kann eine Umstellung der Gewohnheiten von Bewegung und Ernährung helfen. Auch Stressabbau in Form von Mediation, Klangmassage oder anderen Entspannungstechniken wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Weiters ist häufig eine Darmsanierung mit Aloe Vera und den richtigen Probiotika sinnvoll, die dem Verdauungstrakt hilft, wieder in einen gesunden Zustand zu gelangen. Funktioniert der Darm, verschwindet eine ganze Reihe von Beschwerden ganz von selbst. Verdauungsprobleme sind jedenfalls oftmals kein lebenslanges Laster, mit dem man sich abfinden muss.

Vereinbare ein BeratungsgesprächBeratung - Stift Konzept

Author Info

Bernadette Teuschl